Sensitive CBD

HAUSTIERE UND CBD

Viele Besitzer beginnen, sich für die Behandlung ihrer Haustiere natürlichen Lösungen und Alternativen zu Medikamenten zuzuwenden. CBD hat viele medizinische Eigenschaften und ist eine ganz natürliche, risikoarme Alternative zur Nahrungsergänzung und zur Verbesserung der Lebensqualität und Gesundheit Ihres besten Freundes.

Wie wirkt CBD bei Ihrem Haustier?

Cannabidiol (CBD) hat wichtige therapeutische und medizinische Wirkungen für Wirbeltiere im Allgemeinen, da sie alle über ein Endocannabinoid-System verfügen, das den Körper im Gleichgewicht hält. Aufgrund der Ähnlichkeiten zwischen den Körperstrukturen von Menschen und einigen Wirbeltieren kann Ihr Haustier die gleichen Vorteile von CBD erfahren wie Sie. 

Das Ergebnis einiger Studien ist, dass CBD ein potenzieller Verbündeter für Ihren kleinen Freund sein könnte, wenn es zu Problemen kommt:

 

  • Stress-Situationen

Genau wie wir, leiden auch Tiere oft unter Stress und Angst. Es gibt zwei Arten von Stresszuständen, die von den meisten Säugetieren erlebt werden: situativ und chronisch. Die Situationsangst ist etwas Punktuelles, sie bezieht sich auf Momente wie Umgebungswechsel oder Routine und ist leichter zu behandeln, weil sie eine sofortige und vorübergehende Handlung erfordert. 

Die Verwendung von CBD für Tiere mit situativem Stress wird ihnen helfen, ruhig zu bleiben und in angespannten Momenten gelassener zu reagieren.

 

  • Angst

Im Gegensatz zu situativem Stress beinhaltet chronische Angst einen konstanten emotionalen Zustand, der auf Traumata wie Trennung oder anhaltende Aggressionen zurückzuführen ist, und erfordert die Hilfe einer medizinischen Fachkraft.

Angstzustände bei Hunden und Katzen können sich auf unterschiedliche Weise zeigen: ständiges Bellen, Unruhe, Zittern, Winseln, Appetitlosigkeit, Änderung des Rhythmus beim Laufen, Aggression, unangebrachtes Pinkeln und vieles mehr.

Die CBD wird heute von vielen Patienten (Menschen und Tieren) zunehmend als eine Form der alternativen Behandlung von Angstzuständen ohne negative Reaktionen eingesetzt.

 

  • Krämpfe

Bei vielen Tieren treten Anfälle auf, die das Ergebnis einer Vielzahl von versteckten Krankheiten sein können. Beim Menschen reduzieren Studien mit CBD die Anzahl der Anfälle schrittweise auf Null. Darüber hinaus kann seine Interaktion mit Endocannabinoid-Rezeptoren als Schutz gegen die durch Anfälle verursachte Neurotoxizität wirken.

 

  • Schmerz

Einige Haustiere leiden häufig unter Schmerzen, was Reaktionen wie Appetitlosigkeit oder eingeschränkte Mobilität bedeuten kann.  

Studien haben die Wirksamkeit der CBD als Behandlung von chronischen Schmerzen z.B. bei Hunden und Katzen sowie als Entspannungspotential in unangenehmen Krisenfällen gezeigt.

Wie gebe ich die CBD meinem Haustier?

In unserem Angebot an Produkten für Haustiere haben wir verschiedene Produktoptionen, und da jedes Tier anders ist, sind auch ihre Bedürfnisse unterschiedlich. Man braucht also vielleicht mehr oder weniger Quantität, um die gewünschten Auswirkungen der CBD zu spüren.

Eine Überdosierung ist bei der CBD nicht möglich, sie enthält also keine psychoaktiven Substanzen. Für weitere Informationen über Dosierung und Empfehlungen können Sie unser Team per Post konsultieren: [email protected]

 

de_DE
Nach oben blättern

UND WENN DU BLEIBST?

ERHALTEN SIE EINEN RABATT!

10%

VERWENDET DEN CODE:
YOSOYSENSITIVE

NUR HEUTE GÜLTIG!